Sachunterricht

Licht, Schatten und Farben

Ein neuartiges Projekt bereicherte das Schulleben im ersten Halbjahr dieses Schuljahres. Unter dem Motto „Licht, Schatten und Farben“ hatten alle Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen nach den Herbstferien zweieinhalb Wochen Gelegenheit an 16 Stationen spannende Entdeckungen zum Thema zu machen. Die Lehrerin Birgit Ruppert, die die Stationen vom außerschulischen Lernort „PhänomexX“ in Ahlen ausgeliehen hatte, baute in zwei Klassenräumen die leicht veränderten Experimente auf und vereinfachte die Arbeitsaufgaben, da die Stationen ursprünglich für ältere Schüler gedacht waren.

Auch ein zweites Schuljahr erforschte Licht, Schatten und Farben. Die Kinder wurden dabei von Viertklässlern angeleitet und unterstützt.

Alle Kinder waren mit Feuereifer dabei, mischten Farben wie ein Farbdrucker, lernten Neues über den Schatten, machten überraschende Entdeckungen mit Spiegeln und Vieles mehr. Einen ungewöhnlichen Abschluss fanden die Projektwochen dann am Abend der Wissenschaften. Kinder konnten ihren Eltern an einem Abend die Experimente zeigen, neue Stationen mit ihnen erarbeiten und auch ein Leuchtobjekt basteln. Gemeinsam löteten, schraubten und sägten Groß und Klein, um eine LED-Leuchtkugel oder einen LED-Leuchtbogen mit nach Hause zu nehmen. Das Interesse am Wissenschaftsabend war so groß, dass ein zweiter Wissenschaftsabend eingerichtet wurde, jedoch ohne Bastelaktion.


Weltraum und Planeten

Im Februar 2016 fand an der Kardinal-von-Galen-Schule das Sachunterrichtsprojekt „Weltraum und Planeten“ statt. Die dritten Schuljahre entdeckten und erforschten an 18 Stationen Spannendes aus dem Weltraum. Auch die zweiten Klassen konnten mit Unterstützung von Fünftklässlern der Teamschule an den Stationen arbeiten. Zudem besteht für die Drittklässler an einem Abend die Möglichkeit, einem Elternteil das Projekt in der Schule vorzustellen.

Luftprojekt 2016

„Im luftleeren Raum kann weder ein Licht brennen noch ein lebendes Wesen existieren. Die Luft ist körperliches Etwas, die Wärme dehnt sich aus, die Kälte zieht sich zusammen, sie lässt sich zusammendrücken, doch hat die Verdichtung ebenso eine Grenze wie die Verdünnung. Die Luft hat Gewicht und drückt sich selbst, sie drückt auf alles, sie nimmt Schall und Geruch auf, wie Feuchtigkeit und Dämpfe.“ Otto von Guericke
Die Zauberspirale verdeutlich das physikalische Phänomen: Warme Luft steigt nach oben
Die Kinder beweisen mit dem Brauseversuch, dass Kohlenstoffdioxid schwerer ist als Luft und somit die Kerze erstickt.
Durch das Auflösen von Brausepulver entsteht CO2. Dieses Gas pumpt einen Ballon auf. Darum heißt dieser Versuch der Luftpumpenversuch.
Hat Luft eigentlich ein Gewicht? Um diese Frage zu beantworten, haben sich die Experten etwas ganz Besonderes überlegt.
Die Experten bewiesen mit dem Versuch, der Ballon in der Flasche, dass Luft nicht "Nichts" ist.
Ob in manueller Form mit dem Mund oder mit einer Vakuumpumpe bewiesen die Kinder, was ein Unterdruck in einem Glas mit einem Schokokuss macht.